Religion Jahrgang 10 in Moschee
100 Jahre Heinrich Böll

Heinrich-Böll-Schule Fürth

Wir geben Zeit zur individuellen Entwicklung!

Religionskurs Jahrgang 10 besucht die Fatih-Moschee in Fürth


Im Rahmen des Themas "Weltreligionen" besuchte unser Relikurs die Fatih-Moschee in Fürth.

Dort hatte man uns bereits erwartet und wir wurden vom Imam sehr freundlich empfangen. Der Imam begrüßte uns auf Türkisch und ein Dolmetscher übersetzte uns alles. Man bat uns, unsere Taschen abzulegen und unsere Schuhe auszuziehen, bevor wir den Teppichbereich betraten. Später erzählte uns der Imam, dass jeder Moslem bevor er den Gebetsraum betritt vorher eine Waschung durchführen muss. Der Gebetsraum war groß und hatte keine Bänke, da man sich dort zum Beten auf den Boden kniet. Eine Zeit lang wurde uns vieles über den Islam, die Rituale und natürlich die Moschee erzählt. Wir wurden auf die Gebetsnische hingewiesen, die Richtung Mekka weist. Auf der Kanzel spricht der Imam die Freitagspredigt. In einer Moschee findet man keine Bilder, da Abbildungen von Personen im Islam nicht erlaubt sind. Der Gebetsraum ist mit arabischen Schriften geschmückt. Auf unsere Bitte hin erklärte sich der Imam sofort bereit uns den morgendlichen Gebetsruf vorzutragen. Natürlich auf Arabisch. Danach gab man uns die Möglichkeit Fragen zu stellen.



Am Ende durften wir nochmal den Gebetsraum der Frauen betrachten und auch die Aufenthaltsräume der Frauen und Männer, die vor und nach den Gebeten genutzt werden, sehen und den Unterrichtsraum. Viele moslemische Kinder und Jugendliche besuchen am Wochenende die Koranschule. Dort lernen sie den Koran zu lesen, der ja in Arabisch verfasst ist.

Zum Abschluss haben wir noch eine Kleinigkeit zu essen und trinken bekommen und uns wieder auf den Weg zur Schule gemacht. Wir erhielten neue Einblicke in diese Religion und uns wurde der Glaube der Muslime näher gebracht. Es hat uns allen gefallen, etwas über eine andere Religion zu erfahren.